10 FETTNÄPFCHEN BEIM DIY LOGO

… die du tunlichst vermeiden solltest

1) Comic Sans MS verwenden.

Wie der Name schon sagt COMIC sans MS. So wirst du garantiert als unprofessionell wahrgenommen.

Logo Fehler
2) Papyrus verwenden.

Ja ich weiß, es ist verlockend, die einzige auf PCs standardmäßig nach was aussehende Schriftart zu verwenden. Aber dass sie nach was aussieht, ist leider nur dem Vergleich zum Rest geschuldet. Merke: Auch Papyrus ersetzt den Designer nicht. Gleiches Thema wie Comic Sans.

3) Text in die Breite zerren.

Viele Schriftarten gibt es in unterschiedlichen Breiten. Such‘ dir eine aus, aber verändere sie nicht durch Zerren. Wusstest du übrigens, dass Schriftdesigner ein ganz seperater Beruf ist? Schriftdesigner können breitere und schmalere Schnitte entwickeln, aber das dauert schon mal mindestens einige Wochen pro Schnitt… Viele Details an den einzelnen Buchstaben unterscheiden die so entwickelte breitere Schrift von einer in die Breite gezerrten Schrift. Und all diese Details bewirken zusammen das harmonische Gesamtbild.

schlechtes Logo design
4) Text zusammenstauchen. S.o.
5) Text in die Breite zerren und zusammenstauchen. O.o
6) Deine Vita versuchen unterzubringen.

Alternativ all deine Angebote, deine gesamte Markenstory oder deine Kontaktdaten. Merke: Nicht mehr als 2 Konzepte in einem Logo verarbeiten. Den ganzen Rest kannst du in deiner Website anderweitig unterbringen.

7) Fotos verwenden.

Übrigens ist ein Mikro eigentlich kein Lautsprecher… Steigerung: Unbezahlte Stockfotos mit Wasserzeichen verwenden. Nicht. (alles schon gesehen…)

8) Crazy 3D.

Ja, es kann Fälle geben, wo 3D Effekt Teil des Identity Design ist. Aber im Normalfall sollte die Haupt-Logo-Variante simpel sein.

9) Deppenapostroph verwenden.

Den Rest, der hier falsch ist, bitte selbst analysieren… sollte nach der Lektüre hierher schon mal klappen.

10) winzige Bilder ohne Rücksicht auf Verluste vergrößern.

Soweit so gut, was machen wir nun, wenn du leider noch kein Budget für richtiges Design hast?

Meine Empfehlung: Starte mit einem einfachen Angebot. Mach‘ dir bei Squarespace eine Seite. Suche dir das zu deinem Unternehmen am besten passende Theme. Sqauarespace bietet wirklich sehr schön designte Vorlagen. Verändere es möglichst wenig, denn jede Designentscheidung, die du triffst, kann es schlechter machen, als es war.

Beim Start ohne Designer brauchst du eine Website als Referenz, die zumindest keinen Augenkrebs verursacht.

Es ist zwar unverändert nicht einzigartig – aber du brauchst jetzt eine Website als Referenz, die keinen Augenkrebs verursacht. Ich bin sicher, du bist großartig in dem, was du vorhast. Du musst nicht noch großartig im Designen sein. Du brauchst eine einigermaßen gut aussehende Website und solltest dich nun darauf konzentrieren, deine Botschaft und dein Angebot ganz klar zu kommunizieren.

Als Logo empfehle ich dir, die Haupt-Schriftart deines Themes zu verwenden. Deine Seite wird durch den Gesamteindruck wirken, nicht durch das Logo. Daher rate ich beim Logo klar von Experimenten ab.

Sobald du erste Einnahmen hast, lege sie zurück, um sie bald in ein professionelles Design, das dein Unternehmen markant repräsentiert, zu reinvestieren.

2018-11-26T08:56:45+00:00