DIE MACHT DER FARBE

Wie Farben beeinflussen, was der Nutzer fühlt, wenn er dein Logo sieht

Wie schon im Artikel „Welchen ersten Eindruck möchtest du machen?“ beschrieben, entscheiden wir Anhand der äußeren Erscheinung blitzschnell, was wir von einer Sache oder einem Menschen halten. Die äußere Erscheinung vermittelt uns ein gewisses Gefühl für das, was wir sehen.

Die äußere Erscheinung deines Unternehmens ist also von großer Wichtigkeit – denn sie entscheidet, ob ein Interessent auf deiner Website verweilt oder sich gleich wieder verabschiedet, ob er weiterscrollt oder deinen Post anklickt.

Über die Wirkung von Farben hast du sicher schon einiges gehört.
Rot soll feurig und heiß wirken, blau und grün beruhigend, gelb aufregend und so weiter.

Das hat auch alles seine Richtigkeit, und dennoch ist es nicht ganz so einfach.

Denn es gibt unzählige Blautöne und zig Schattierungen von rot. Außerdem kommt es auf die Kombination an:

Ein Rot mit Orange kombiniert wirkt ganz anderes als ein Rot mit Grün kombiniert.

Probieren wir es aus:
Wirkung von Farben Beispiel
Wirkung von Farben Beispiel

Das gleiche Rot verursacht zusammen mit gelb ein ganz anderes Feeling als mit Grün. Es kommt also immer auf den Zusammenhang an. Die Farbtheorie vollständig zu betrachten würde den Rahmen eines Blogartikels völlig sprengen. Das ist aber ja auch zugleich das Schöne: Es gibt unendlich viele Kombinationen. Wirkungsvoll kombiniert kann dir ein Designer helfen, deine Farben für dein Unternehmen zu finden.

Ein Unternehmen, dass bestimmte Farben und Farbkombinationen konsequent einsetzt, schafft einen hohen Wiedererkennungswert.

Es ist gar nicht so leicht, wenn man poppiges Gelb und Blau verwendet, nicht nach IKEA auszusehen. Oder man rufe sich das Vodafone-Rot oder das Telekom-Pink ins Gedächtnis. Du kannst es dir sofort vorstellen oder? Ein gutes Beispiel dafür, wie mühelos und nachhaltig, sich Farben ins Gedächtnis einbrennen.

Jetzt aber noch ein paar bekannte Beispiele, für dich analysiert:
Deutsche Bank
Die Macht der Farbe

Das Mittelblau ist weder sehr knallig, noch zu blass. Es vermittelt hier, dass alles gut ist. Stabilität und Frieden. Die Deutsche Bank möchte dir vermitteln, dass dein Geld sicher aufgehoben ist und du dir keinerlei Sorgen zu machen brauchst.

Vodafone
Die Macht der Farbe

Rote Früchte und die Farbe des rohen Fleisches sprechen ganz ursprüngliche Instinkte von Begehren und Genuss an – und das lebt noch immer in uns, selbst wenn wir vegan leben. Gleichzeitig kann Blut natürlich auch ein Zeichen für Gefahr sein oder eine Metapher für starke Emotionen (da sie wie das Blut aus dem Innersten kommen) und Leidenschaft.
Aufregung, Bewegung, Erregung, Sinnlichkeit – dafür kann Rot stehen. Während das Stoppschild nur aufrütteln möchte, dürfte es bei Vodaphone um angeregte Kommunikation und damit verbundene Emotionen gehen.
Immer da, immer wach – wann immer du Abwechslung willst, nutze unsere Produkte – scheint Vodafones Rot zu sagen.

Rewe

Bei Rewe ist das Rot etwas weniger aufgeregt als bei Vodafone, was vor allem an der Kombination mit viel Weiß liegt, aber auch an der Farbe selbst.
Reife rote Früchte und auch wiederum die Assoziation von Blut dürften mit dem Rewe-Rot verbunden sein. Da es aber ein etwas dunkleres, weniger aufgeregtes Rot ist, ist von Gefahr hier keine Spur. Früchte in voller Reife assoziieren auch Qualität und Blut bzw Fleisch, das von einer kräftigen roten Farbe ist suggeriert Frische.
„frische und hochwertige Lebensmittel“ scheint das Rewe-Rot zu verkünden.

Milka
Die Macht der Farbe

Hier geht es weniger um die Wirkung der Farbe Lila, wie sie in der Farbenlehre beschrieben wird, sondern darum, sich vom restlichen Angebot abzuheben. Milka ist ein gutes Beispiel, dass man eigentlich jede Farbe für jede Marke verwenden kann, es kommt immer nur auf die Positionierung und natürlich auch auf die Farbkombination und Schattierung an.
Und letztere 3 Dinge müssen zusammenpassen, beliebig darf hier gar nichts sein.
Nur was hat lila mit Schokolade zu tun? An sich nicht viel.
Milkas visuelle Sprache spricht ganz klar Kinder an. Die komplett lila-farbene Verpackung hebt sich auffällig vom Rest ab. Jedes Kind ist vertraut mit der lila Kuh. Die Strategie hinter dem Milka lila dient ganz klar der schnellen Wiedererkennung, wenn Söhnchen oder Töchterchen am Regal vorbeigeschoben wird.

Android
Die Macht der Farbe

Ein frühlingshaftes, frisches Grün vermittelt positive Assoziationen von Aufbruch (der Frühling beginnt) und Sorglosigkeit (der Sommer kommt auch bald, es wird warm und es gibt genügend Nahrung). Das grüne Robotericon erinnert auch an „grüne Männchen“ – in diesem Zusammenhang eine futurischer Aspekt.

ADAC
Die Macht der Farbe

Gelb in Kombination mit Schwarz erzielt sehr schnell eine starke Signalwirkung. Das hat damit zu tun, das unsere Post schwarz-Gelb daherkommt, ebenso früher Telefonzellen, Briefkästen und auch Verkehrsschilder innerorts und auf Landstraßen.
Sowohl Verkehrsschilder als auch die Post wirken gewissermaßen alarmierend und strahlen Autorität aus. Sie sagen: „du musst hier abbiegen“ „jetzt nur noch 50 fahren“ „du hast wichtige Post“ etc.
Diese Wirkung macht sich der ADAC zunutze. Signalwirkung, Autorität und gute Wiedererkennbarkeit erreicht die „gelben Engel“ mit dem Einsatz dieser Farbkombination.

IKEA
Die Macht der Farbe

Ikea wiederum erreicht eine ganz andere Wirkung mit dem Gelb, kombiniert mit Blau: Alles ist einfach, alles ist cool. So wie damals, als du ein Kind warst und mit bunten Bauklötzen Paläste errichtet hast.

Übrigens ist Gelb auch eine schwierige Farbe. Sie lässt sich gerade in helleren Schattierungen schlecht aus 4 Farben drucken, der geringe Kontrast zum Weiß begrenzt den Einsatz als Akzentfarbe, beispielsweise sind Gelbe Überschriften meist keine gute Idee. Vielleicht wird Gelb deshalb auch nicht so extrem oft als Markenfarbe genutzt.

Wieso verwendest du eigentlich gelb und schwarz, Beate?

Nein, ich will nicht an die Post erinnern. Erinnere ich etwa an die Post? Nicht wirklich, oder?

Das liegt daran, dass ich die Farben in einen ganz andere Kontext setze.

  • Gelb ist nur ein Akzent und wird nicht so häufig so großflächig verwendet wie bei der Post, beim ADAC oder auf Verkehrsschildern.
  • Ich verwende eine Schrift (Avenir), die mit ihren geometrischen Formen ganz anders als die DIN-Schrift unserer Verkehrsschilder ist. Dazu kommt die Sekundärschrift, die eine kursive Serife ist – sie bringt noch einen verspielteren Aspekt in das an sich sehr kontrastreiche und klare Design
  • mein Schwarz ist kein richtiges Schwarz, aber vernachlässigen wir das mal…

Schwarz – Gelb – Hellgrau – Kontraste sagen bei mir: Gutes Design macht Spaß, ist cool und bringt dein Unternehmen zum Strahlen. Mit Klarheit zu einem markanten visuellen Markenprofil!

2018-11-14T19:09:35+00:00